Schweizerisches Steuerrecht

SwissHoldings setzt sich auch nach dem Volksentscheid vom 12. Februar 2017 für eine Unternehmenssteuerreform ein. Nur mit einer raschen und wettbewerbsfähigen Reform profitiert der Mittelstand auch künftig von hohen Steuerzahlungen der Unternehmen

Die für die Firmen und den Schweizer Fiskus vorteilhaften heutigen Steuerregimes werden im Ausland schon heute vielerorts nicht mehr akzeptiert – deren rasche Abschaffung ist deshalb unumgänglich.


  • Die Patentbox und die Forschungsförderung sind unverzichtbare Massnahmen, damit Kantone und Gemeinden von kostspieligen Gewinnsteuersenkungen auf 11 bis 14 Prozent absehen können.
  • Die Schweiz hat hervorragende Karten, finanziell auch künftig zu den Gewinnern im internationalen Steuerwettbewerb zu gehören (gute Infrastruktur, vergleichsweise tiefe allgemeine Gewinnsteuersätze). Spielen wir die Karten rasch und klug!
  • Die heutige Ausgestaltung der Verrechnungssteuer bei Unternehmensobligationen verhindert Firmenansiedlungen und schadet dem Konzernstandort Schweiz – die nötigen Anpassungen dürfen deshalb nicht mehr länger aufgeschoben werden.

Es ist alles daran zu setzen, damit die Schweiz weiterhin zu den international attraktivsten Steuerstandorten gehört.