Internet of Things / Internet of Everything

Law. Industry. Technology.

Tagung zum Internet of Things / Internet of Everything (IoT) am Mittwoch, 12. September 2018, in der UniS Schanzeneckstrasse 1, 3012 Bern

Welche Internetregulierung brauchen die Unternehmen. Mit Panels zu den nationalen und internationalen Rahmenbedingungen und Sessions zu Logistics, MedicalDevices, Cybersecurity, SmartContracts etc.

 

»   Zur Konferenzwebseite

»   Volle Programmübersicht

»   Zur Registrierung

 

Co-Organisatoren und Tagungspartner

 

Inhalt

Die IoT Conference strebt einen Austausch zwischen Wissenschaft, Praxis und Behörden im Bereich des Internet of Things (IoT) an. Der Fokus der Tagung liegt auf Rechtsfragen, die sich für Unternehmen stellen, wenn sie IoT in ihre Geschäftsmodelle integrieren wollen. Die Herausforderungen werden unter einem lösungsorientierten Ansatz diskutiert: Welche zentralen Rechtsfragen stellen sich? Wem sind welche Risikosphären zuzuordnen? Wie ist das IoT-Ecosystem rechtlich einzubinden? Und wie können bei internationalen Geschäftsmodellen ein wirksamer Schutz der Interessen der Beteiligten und Compliance mit den verschiedenen Rechtsordnungen erreicht werden?

Als Referenten treten Vertreter aus Unternehmen, Behörden und Wissenschaft auf. In zwei Panels werden die Einsatzfelder von IoT und die regulatorischen Rahmenbedingungen erörtert. In insgesamt 12 Breakout Sessions haben die Teilnehmer Gelegenheit, anhand von Case Studies oder Erfahrungsberichten von Unternehmen den Umgang mit rechtlichen und technischen Fragestellungen rund um IoT mit Experten zu diskutieren. Die geplanten Sessions umfassen Themen wie Logistics, Medical Devices, Insurance, Cybersecurity, Smart Contracts und Smart Mobility.